Engagement / News


Hühnerhaltung Herbst 2021

Mittlerweile besteht unser eigener Hühnerbestand aus fünf Zwerg-Seidenhühnern (samt Hahn "Caruso") und zwei Zwerg-Welsumer Hennen.

Ein neuer größerer Stall wurde ebenfalls angeschafft.

 


Solarthermieanlage 2021

Passgenau am 22. April (Earthday 2021) wurde auf dem Dach des Wohnhauses "Nienburger Bruch" eine thermische Solaranlage zur Brauchwassererwärmung in Betrieb genommen. Die Installation dieser Flachkollektoranlage hat die Firma Schalwig aus Nienburg vorgenommen.

 


Anschaffung eines Dienstfahrrades (Juli 2019)

Für Termine im Raum Nienburg können wir ab sofort neben dem Pkw auf ein i:SY Bike zurückgreifen.

Die Fertigung und der Vertrieb dieses Fahrrades erfolgt bei der Firma Hartje in Hoya an der Weser.

Damit wollen wir einen kleinen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten.

 


Unterstützung von sanftem Radtourismus

Mein Ingenieurbüro liegt unmittelbar an einem der beliebtesten Radfernwege Deutschlands, dem Weser-Radweg.

Da die Vorteile in Bezug auf die allgemeinen Klimaschutzaktivitäten auf der Hand liegen und der Radtourismus die nachhaltige Entwicklung innerhalb dieser Region fördert, unterstütze ich diese umweltfreundliche Reiseform und haben an unserem Standort in den Sommermonaten eine kostenlose "Pannen-Selbsthilfe-Station" für Radfahrer bzw. Radreisende und E-Bikes eingerichtet.

 



Energieeffizienzsteigerung unserer Öl-Heizungsanlage

Wir haben die Umwälzpumpe unserer Ölheizung durch eine hocheffiziente Pumpe ersetzen lassen. Des Weiteren haben wir einem hydraulischen Abgleich von einem Fachbetrieb durchführen lassen. Hierzu wurde ein entsprechender Förderantrag bei der BAFA gestellt.  Mit dem Einbau eines Solarspeichers haben wir zudem die Ausstattung einer thermischen Solaranlage zur Brauchwassererwärmung ermöglicht!


Bezug von Ökostrom

Der Strom welchen mein Ingenieurbüro bezieht, stammt zu 100% aus Erneuerbaren Energien,
wie Wind- und Wasserkraft und Solarkraftwerken! (ProEngeno)


Naturnahe Gärten fördern Artenvielfalt!

Wir haben versucht den hauseigenen Garten naturnah zu gestalten, um u.a. heimischen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum zu bieten! Bei uns war bereits die Blaue Holzbiene (Xylocopa violacea) zu Gast , die hierzulande in der Regel aber vergleichsweise selten vorkommt. Die "Klimaerwärmung" trägt bei dieser Art scheinbar dazu bei, daß sie mittlerweile auch nach Norddeutschland vordringen kann ! Für diese Wildbienenart ist das Vorhandensein von größerem Totholz (für ihren Nestbau) lebensnotwendig!

In unserem Garten beherbergen wir zudem verschiedene alte Apfelsorten (Cox Orange, Gravensteiner & Berlepsch) und versuchen diesen Sorten zumindest hier einen Raum zu geben. Beim Gravensteiner handelt es sich beispielsweise um eine uralte Sorte von 1669,  die es in Dänemark sogar zum Nationalapfel geschafft hat!